LogoIGLO - Iss was Gscheit's!

United Against Waste

Lebensmittel wertvoll nutzen!

Geschätzte 5,2 Tonnen Lebensmittel im Wert von 9.600 Euro werden pro Betrieb in der österreichischen Außer-Haus-Verpflegung jährlich entsorgt.

Lebensmittel sind kostbar und ein wertvoller Umgang sollte uns allen am Herzen liegen!

Die Initiative United Against Waste wurde 2014 in Form einer branchenübergreifenden Plattform ins Leben gerufen. Unternehmen aus dem Food Service Markt, Bund, Länder, Wissenschaft und NGOs verfolgen im Rahmen dieser Kooperation ein gemeinsames, ambitioniertes Ziel: Die vermeidbaren Lebensmittelabfälle in Küchenbetrieben bis zum Jahr 2020 um die Hälfte zu reduzieren.

Iglo der Premium Partner

Iglo war von der ersten Stunde an Premium Partner der Initiative, denn wir nehmen unsere Verantwortung für die Umwelt und das Umfeld sehr ernst. Als Tiefkühlspezialist kennt Iglo alle Vorteile von Tieffrieren, eine Technologie, welche in den Betrieben oft zu wenig oder gar nicht genutzt wird. Dabei gibt es diverse Vorteile wenn der Lebensmittelabfall reduziert wird:

  • Kostenreduktion - denn jedes Gramm Lebensmittelabfall muss zuvor eingekauft, gelagert, verarbeitet, zubereitet und entsorgt werden
  • Reduktion von Treibhausgasemissionen und Ressourcenverbrauch – denn bei Anbau, Verarbeitung, Produktion und Transport von Lebensmittel werden Ressourcen benötigt und Treibhausgase produziert. Werden Lebensmittel zu Abfall wirkt sich dies ebenfalls negativ auf die Öko-Bilanz aus.

Der Weg von United Against Waste

Der Weg von UAW um Lebensmittelabfälle zu reduzieren und Kosten zu sparen:

  1. Die Studie: Ist-Situation des Food Service Marktes Österreich erheben
  2. Maßnahmen: Praxistaugliche Reduktionsmaßnahmen entwicklen
  3. Veranstaltungen: Road Show um Betriebe über die Erkenntnisse zu informieren
  4. Mitmachen und Lebensmittel wertvoll nutzen: Ausweitung der Abfallminimierung auf Betriebe in ganz Österreich - machen Sie mit und sparen Sie Geld und Ressource

1. Die Studie:

In 29 österreichischen Küchenbetrieben wurden Abfallerhebungen durchgeführt. Die Abfälle wurden in 5 Küchenbereiche und 9 Produktgruppen unterschieden:

Küchenbereiche:

  • Lager
  • Zubereitungsreste
  • Nicht ausgegebene Speisen
  • Buffetreste
  • Tellerreste

Produktgruppen:

  • Fleisch & Fisch
  • Obst & Gemüse
  • Salat
  • Suppen
  • Stärkebeilagen
  • Süßspeisen
  • Getränke
  • Milchprodukte
  • Sonstiges

Ein paar Allgemeine Zahlen:

! 5-45% des ausgegebenen Essens wurde zu Lebensmittelabfall!

! ca. 185 Millionen Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle entstehen jährlich im Food Service Bereich; das sind geschätzte 5,2 Ton pro Betrieb und Jahr.

! ca. 380 Millionen Euro an Warenwert wandern jährlich in die „Tonne“; das entspricht 9.600 Euro pro Betrieb im Jahr.

! CO2 Produktion ist vergleichbar mit 2,8 Milliarden Kilometern Autofahrt oder 70.000 Erdumdrehungen mit dem Auto.

! 24,6 Milliarden Liter Wasser werden verwendet, dies entspricht dem Verbrauch von 500.000 ÖsterreicherInnen.

! 42.400 Hektar Land werden verbraucht (etwa die Fläche von Wien).

2. Maßnahmen:

Die Testbetriebe und Experten haben gemeinsam Maßnahmen entwickelt, um die vermeidbaren Lebensmittelabfälle zu reduzieren und somit auch Geld zu sparen. Sie interessieren sich für die möglichen Abfallursachen und suchen Lösungsansätze? Dann blättern Sie in der Broschüre und holen Sie sich Tipps von den Testbetrieben.

Broschüre - Einspartipps & Service Angebote für Gastronomie & Hotellerie

Broschüre - Einspartipps & Service für Gemeinschaftsverpflegung

3. Veranstaltungen:

Wie lassen sich Lebensmittelabfälle in der Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung nachhaltig reduzieren? Eine österreichweite Veranstaltungsreihe geht dieser Frage nach. Anpassung der Portionsgrößen durch kreatives Anrichten und clevere Preisgestaltung, Verarbeitung von Zubereitungsresten zu Suppen und Soßen, flexible Gestaltung von Buffets, Weiterverwendung von nicht ausgegebenen Speisen oder wieder einfrieren und gezielte Kommunikation mit Gästen und Mitarbeitenden – diese und viele andere Lösungsansätze werden von Praktikern diskutiert und weiterentwickelt.

Die Veranstaltungen richten sich an Küchenverantwortliche, Betriebsleitungen und Fachkräfte. Es werden Erkenntnisse aus umfangreichen Abfallanalysen in heimischen Küchenbetrieben sowie Hilfsmittel und Serviceangebote zur Abfallreduktion vorgestellt.

Die ersten Termine stehen bereits fest und natürlich ist Iglo mit dabei und unterstützt mit Know-how und Fachwissen.

Details zu den Einzelprogrammen und weitere Termine werden fortlaufend unter http://www.united-against-waste.at/ veröffentlicht. Im Anschluss an die Veranstaltungen besteht die Möglichkeit zum informellen Austausch bei kulinarischem Ausklang.

4. Mitmachen und Lebensmittel wertvoll nutzen:

Wie kann Abfall in einem Betrieb erhoben und analysiert werden? Welche Lösungsansätze sind für den einzelnen Gastronomen relevant?

Das Online Food Service Tool hilft Ihnen dabei:

Hier geht’s zum Online Food Service Tool